Äderchen und Couperose

Die Couperose ist eine anlagebedingte Gefäßerweiterung im Bereich des Gesichts. Sie tritt meist ab dem 30. Lebensjahr als Frühform der Rosazea auf. Frauen sind etwas häufiger betroffen als das Männer.

Im Anfangsstadium entsteht nur eine vorübergehende Rötung vor allem auf der Nase und den Wangen. Bei mehrfachem Auftreten bleiben die Rötungen jedoch infolge einer Stauung in den Kapillaren bestehen. Diese Stauungen führen dann zu einer bleibenden Gefäßerweiterung. Daher erklären sich die bleibenden Rötungen, die starke Ausprägung des Gefäßnetzes und der Austritt von Blut in das umliegende Gewebe.

Eine Lichttherapie erzielt z.B. sehr gute Resultate bei Couperose. Hierbei ist es möglich, gleichzeitig Äderchen und Rötungen zu lindern und mit einer Kombination Hautverjüngung zu erzielen.

Auch der Einsatz der Radiofrequenztherapie erzielt bei Couperose ausgezeichnete Ergebnisse. Hierbei werden sichtbare Äderchen direkt verödet. 

Wir beraten Sie gerne über für Sie geeignete Behandlungsmethoden.